Umbau der Linie 4 - Odentahler Str. bis Neurather Weg



Im Frühling 2002 begann der Ausbau der Linie 4. Neben einigen Vorbereitungen, die bei laufendem Betrieb gemacht wurden, lag ein Schwerpunkt auf einer Vollsperrung des Abschnitts Höhenhaus – Schlebusch. In den NRW-Sommerferien wurden Schienen getauscht, Bahnsteige gebaut und die Oberleitung erneuert. In den Unterlagen von meiner alten Homepage habe folgende Nachricht gefunden:

08.07.2002 - Da der Streckenabschnitt zwischen Höhenhaus und Schlebusch stadtbahntauglich gemacht wird, verkehrt die Linie 4 bis zum 02.09.2002 nur noch zwischen Bocklemünd und Höhenhaus. Ein Schienenersatzverkehr wird eingerichtet. Zusätzlich kann die Buslinie 260 (Köln Hbf - Deutz - Mülheim - Schlebusch - Remscheid) benutzt werden, die im betroffenden Abschnitt an den Haltestellen Neurather Weg, Am Emberg, Leuchterstr., Odenthaler Str. und Nittumer Weg (ca.100 mtr. nördlich Hst. Schlebusch) hält.

Odenthaler Straße und Leuchterstraße

Während der Sperrung erhielten die Stationen „Odenthaler Straße“ und „Leuchterstraße“ neue Bahnsteige. 90 Zentimer hoch und das typische blaue Design der Linie 4. An der Odentahler Straße wurde der Bahnsteig Richtung Schlebusch zusätzlich mehrere Meter nach hinten versetzt und das Mauerwerk entsprechend verlängert.

Am Emberg

An der Haltestelle „Am Emberg“ dauerten die Arbeiten aufgrund der Vorbereitungen länger. An der Station wurden die Hänge teilweise vom Gebüsch befreit und die Fundamente für die Rampen gegossen. Im laufenden Betrieb wurden die Bahnsteige auf das neue Niveau von 90 Zentimetern gebracht. Zur Abwicklung des Betriebsablaufs wurde der hintere Teil der alten Bahnsteige provisorisch verlängert und mit einem Überweg versehen.

Fixheider Weg und Im Weidenbruch

Das Gegenstück zur Haltestelle „Am Emberg“ war die Station „Fixheider Weg“. Da sie den Charakter einer U-Bahnhaltestelle ohne Dach hatte vermittelte sie den Anwphner kein gutes Gefühl von Sicherheit. Daher hat man sich für einen Neubau weiter südlich entschieden. Die neue Station ist nicht mehr in einer Troglage und dadurch offener und besser einsehbar.

Seit der Inbetriebnahme der Station „Im Weidenbruch“ ist der „Fixheider Weg“ aufgelassen und wird ohne Halt durchfahren.

Neurather Weg

Der „Neurather Weg“ war bis Mitte 2003 ein kleiner Verknüpfungspunkt und brachte Umsteiger weiter nach Höhenhaus und Dünnwald hinein. Es gab eine Wendeschleife für Busse und Bahnen und die Haltestelle im Straßenraum. Die Fahrgäste mussten damals förmlich in die „Straßenbahn“ klettern.

Obwohl die Haltestelle ebenfalls durch die neue Station „Im Weidenbruch“ ersetzt wurde, wurden bis zur Inbetriebnahme des neuen großen Verknüpfungspunktes „Mülheim, Berliner Straße“ für einige Zeit beide Haltestellen bedient. Nur so war es möglich, den Umstieg auf die Buslinie 155 zu erhalten. „Im Weidenbruch“ und „Neurather Weg“ waren in der Zeit nur durch die Autobahnbrücke über die A3 getrennt.

Im nächsten Teil geht es Rund um die Rixdorfer Straße.